Das Bootcamp-Training

Bootcamp-Training steckt in aller Munde – doch was steckt wirklich hinter diesem Trainingsangebot und für wen ist es geeignet? Das Bootcamp entstand ursprünglich in den Vereinigten Staaten und war ein Trainingslager zur Grundausbildung von Rekruten. In den neunziger Jahren wurde das Bootcamp zu einer Bezeichnung für die Rehabilitation von Straftätern und verhaltensauffälligen Jugendlichen. Das Kernelement bei den Bootcamps war eine extrem hohe physische und psychische Beanspruchung, um Willen zu brechen und neu aufzubauen. Die einst militärische Inszenierung wurde aufgrund der hohen Belastung im Training von ambitionierten Leistungs- und Freizeitsportlern genutzt und fand so den Weg in die Fitnessbranche. In den USA entwickelte sich aus dieser Trainingsform ein Trend, der nun auch nach Europa überschwappt und das Fitness-Bootcamp-Training etabliert. Durch die Kommerzialisierung haben die Trainings weniger Drill-Charakter und werden durch motivierende Trainer so gestaltet, dass jedes Leistungsniveau Zugang zum Angebot findet. Bei der Wahl eines Angebots lohnt es sich allerdings, erst einmal die Qualifikationen des Trainers zu prüfen.

Alle Bootcamp-Trainings zeichnen sich aus durch die hohe Trainingsintensität, die Vielseitigkeit, die Gruppendynamik und die Auswahl funktioneller Übungen. Um Kraft und Ausdauer zu verbessern, werden die Teilnehmer an ihre Leistungsgrenzen gebracht. Die Trainings finden Indoor oder Outdoor statt. Die Übungen werden an die jeweiligen Voraussetzungen der Umgebung angepasst. Das heisst, es werden nicht selten Bänke, Treppen, Geländer oder Spiel- und Sportplätze im Training integriert und die Natur oder die Stadt zum Fitnessstudio umfunktioniert. Da das Training meist draussen stattfindet und viel mit dem eigenen Körpergewicht gearbeitet wird, bieten sich unzählige Variationsmöglichkeiten an. Bei den verschiedenen Angebotsformen werden situativ auch Tools wie Kettlebells, Hanteln, Mini- und Superbands oder Slingtrainer hinzugezogen.

 

Du bist im Bootcamp genau richtig, wenn für dich folgende Punkte wichtig sind:

  1. Es motiviert dich, in der Gruppe zu trainieren
  2. Du trainierst gerne draussen
  3. Jedes Training wird von einem kompetenten Coach geleitet
  4. Du möchtest deine Leistungsfähigkeit im Alltag und in deiner Freizeit verbessern
  5. Es reizt dich, im Training Vollgas zu geben und du magst Herausforderungen
  6. Jedes Training wird abwechslungsreich gestaltet

 

4_3_2 Bewegung2




Weitere Beiträge


Was passt zu dir?

Geht es um Ratschläge in Sachen Fitness und Gesundheit, werden einem gerne Bewegungsformen wie Joggen, […]


Bewegung
12.10.2015

Mit Faszienmassage gegen Verspannungen

Vereinfacht gesagt, kann man sich Faszien als ein Netzwerk aus Bindegewebe vorstellen. Dieses Netzwerk umhüllt […]


Bewegung
13.10.2015

Fitness-Übung: Dragon Walk

Jede Woche zeigt euch Fitness-Coach Timo Klein von der Balboa Garage Zürich eine neue Übung, […]


Bewegung
14.10.2015

Wege, um mit dem inneren Schweinehund joggen zu gehen

Eigentlich möchten wir wieder mal Sport treiben. Die trendy Sportkleider liegen bereit, die farbigen Sportschuhe […]


Bewegung
03.09.2015

Trainings-Apps als Sportbegleiter

Das Angebot an Sport- und Trainingsapps ist riesig. Bei dieser Menge sollte es möglich sein, […]


Bewegung
18.09.2015

Laufverletzungen vermeiden

Laufen ist nichts anderes, als einen Fuss vor den anderen zu setzen. Es scheint deshalb […]


Bewegung
15.10.2015

Fitness-Übung: Stand up Squat

Jede Woche zeigt euch Fitness-Coach Timo Klein von der Balboa Garage Zürich eine neue Übung, […]


Bewegung
09.09.2015

Betriebssport – Bewegung am Arbeitsplatz

In Zeiten, in denen die Berufsbilder vor allem durch körperliche Betätigung geprägt waren, galt es, […]


Bewegung
27.10.2015

Calisthenics

Calisthenics ist ebenfalls bekannt unter dem Namen Streetworkout. In dieser Trainingsform trainiert man hauptsächlich mit […]


Bewegung
29.09.2015